Einzelnachhilfe zu Hause
in Halle an der Saale

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten

Nachhilfe Halle (Saale) Mathe,

Leistungsdruck variiert je nach Schulform

"Dass der Leistungsdruck in der Schule und auch zu Hause sehr hoch ist, das spüren wir in den täglichen Gesprächen mit unseren Nachhilfeschülern", betonen die Institutsleiter von ABACUS-Nachhilfe unisono. "Dass jedoch so viele Kinder und Jugendliche – laut einer DAK-Studie bereits jeder dritte Schüler – an depressiven Stimmungen leidet, das hat mich sehr erschrocken. Im Vordergrund stehen hier die Real- und Hauptschüler, weniger die Gymnasiasten. Ihnen bereitet laut Studie der Schulalltag besonders viele Probleme. Das muss sich ändern".

Steht Ihr Kind ebenso unter Stress und wissen Sie nicht, wie Sie das Problem lösen können, dann rufen Sie den regionalen Institutsleiter von ABACUS an. Unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 122 44 88 erhalten Sie weitere Ratschläge und Informationen. Der Institutsleiter kann genau auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

 

 

 

 

 

 

4 Milliarden Investition in Ganztagesschulen

Seit 2003 haben Bund und Länder 4.000 Millionen für Ganztagesschulen aufgewendet. Inzwischen bieten 60 aller Schulen in Deutschland ganztägige Betreuung in unterschiedlichster Form.

Allerdings machen davon nur ein Drittel aller Kinder auch Gebrauch. Auch die Entwicklung der Schülerzahlen, die diese Angebote nutzt, stagniert. Ein großes Problem an der Nachmittagsbetreuung ist, dass es zwar viele Angebote gibt, allerdings wenige, die schulleistungsfördernd sind.

Schüler aus bildungsfernen Familien ziehen den größten Nutzen aus Nachmittagsangeboten. Dort finden Sie die Ruhe und das Umfeld, das sie zuhause vielleicht nicht haben.

Ganztagesschulen haben ihre Berechtigung - Verbesserung der Leistungen gehört nicht dazu

Diese gewagte These stellte eine Studie zur „Entwicklung von Ganztagesschulen“ auf. Seit einem Jahrzehnt beobachtet ein Konsortium von Forschungsinstituten die Ganztagesförderung. Eine interessante Erkenntnis war, „Schüler von Ganztagesschulen zeigen ein positives Sozialverhalten“. Allerdings ist die erwartete Leistungsentwicklung ausgeblieben.

 Dies beweist die Erkenntnis, dass eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag durch eine ehrenamtliche Hilfskraft kaum Mehrwert bietet.

 Empfehlenswert ist an dieser Stelle der klassische Privatunterricht durch einen qualifizierten Nachhilfelehrer. ABACUS-Nachhilfe bietet Einzelnachhilfe beim Schüler zu Hause an. Fragen hierzu beantwortet das lokale ABACUS-Nachhilfe Institut. 

Kompetenzen erlernen

Schüler, die eine gute Sprachkompetenz in Deutsch und Englisch vorweisen, haben höhere Chancen beim Auswahlverfahren für einen Ausbildungs- und Studienplatz. "Wenn sie die Schlüsselqualifikationen rund um Rechtschreibung, Grammatik und Wortschatz beherrschen, dann sind sie für den Arbeitsmarkt attraktiver", betonen die Institutsleiter von ABACUS. "Doch häufig hapert es daran. Laut einer Bertelsmann-Studie aus früheren Jahren nimmt jeder 3. - 4. Schüer Nachhilfe in den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch. Das zeigt, dass die Schule und auch das Elternhaus Defizite nicht allein lösen können."

Für alle Fragen rund um die Schulfächer und die damit im Zusammenhang stehenden Probleme steht der ABACUS-Institutsleiter Peter Erber in ihrem Landkreis gerne für ein Gespräch zu Verfügung.

Prüfungsplan aufstellen - Für Schule und Nachhilfe

Wer sich frühzeitig auf eine Prüfung vorbereitet, hat meistens auch weniger Angst. Er hat genügend Zeit, um seine Lernmethoden zu otpimieren und kann bei Bedarf Lernhilfen ergänzen oder Familie, Freunde und einen professionellen Nachhilfelehrer (Nachhilfe-Institut) zu Rate ziehen.

Im Zeitplan ist das Unterrichtsfach mit Prüfungsdatum aufgeführt. Darauf abgestimmt werden die Lernzeiten mit Datum, Uhrzeit und Thema der Lerneinheit festgehalten. Für Rückfragen oder sonstige Probleme wird genügend Spielraum einberechnet.

Weitere Fragen werden von dem ABACUS-Institutsleiter Herr Peter Erber unter der regionalen Telefonnummer oder über das Kontaktformular beantwort.

Sinn und Zweck von Hausaufgaben

Eltern sollten ihren Kindern erklären, dass sie durch die Hausaufgaben das erworbene Schulwissen festigen und vertiefen können. Dabei ist es wichtig, dass nicht die Eltern, sondern das Kind die Hausaufgaben eigenständig erledigt. So merkt das Kind selber, ob es den Schulstoff verstanden hat oder ob es Hilfe benötigt und in der nächsten Schulstunde noch mal nachfragen muss. Doch nicht nur das Kind, sondern auch der Lehrer erhält ein Feedback und ist somit über die Stärken und Schwächen des Kindes informiert und kann im Unterricht auf die Fortschritte oder Lücken des einzelnen Schülers oder der gesamten Klasse eingehen.

Sollte doch Nachhilfe nötig werden steht der ABACUS-Institutsleiter Herr Peter Erber für alle Fragen rund um Nachhilfe und Nachhilfelehrer zur Verfügung.

Schuljahr freiwillig wiederholen?

Nach Auskunft einiger Bundesländer gibt es einen gewissen Trend, ein Schuljahr, trotz erreichtem Klassenziel, zu wiederholen. Meist ist der Grund dafür die Hoffnung, dass im Wiederholungsjahr die Noten besser werden. Diese Annahme wird auch dadurch gestützt, dass besonders die letzten beiden Klassen vor dem Abschlusszeugnis sich großer Wiederholungsquoten erfreuen. Viele dieser Freiwilligen haben noch nicht den Notenschnitt für das angestrebte Berufs-, Ausbildungs- oder Studienziel erreicht. Dies soll dann durch den erneuten Versuch geschafft werden. Für das Gymnasium gibt es weitere Ursachen der freiwilligen Wiederholung, die da schlicht lautet: Ich weiß eh nicht, was ich nach der Schule machen soll.

Wenn die Versetzung tatsächlich gefährdet ist oder ein bestimmter Notenschnitt in der regulären Schulzeit erreicht werden soll, hilft dabei die ABACUS-Nachhilfe. ABACUS-Einzelnachhilfe zu Hause bietet individuelle Lösungen und intensive Betreuung.
In jedem Landkreis oder kreisfreien Stadt in Deutschland gibt es in der Regel einen ABACUS-Nachhilfe-Experten für Fragen und Hilfestellungen. Nachhilfe im ABACUS-Sinne soll dem Schüler eine gewisse Zeit das Lernen leichter machen, sodass vorhandene Lücken geschlossen werden können. Denn Nachhilfe soll kein Dauerzustand werden!

 

 

Neue Medien - Fluch oder Segen für die Schüler und Lehrer und die Nachhilfe

Computer, Laptops und Smartphones können den Unterricht in der Schule durchaus bereichern. Allerdings müssen für einen Erfolg dieser modernen Hilfsmittel klare Grenzen gezogen werden. Unterrichtsfremde Verwendung während der Schulstunden ist kontraproduktiv. Wenn die Hilfsmittel allerdings zum einfacheren Erlernen des aktuellen Stoffs beitragen, sieht die Sache gleich ganz anders aus. Um diese Situation zu erzeugen, müssen Eltern, Lehrer und Schulleitung eng zusammen arbeiten.
 
 Die London School of Economics hat in einem Test herausgefunden, dass sich die Leistungen der Schüler nach Einführung eines Handyverbots an Schulen, verbessern. Der Verzicht auf private Verwendung der Smartphones führt zu Zeitgewinn, der zu mehr Aufmerksamkeit und Lernzeit führt. Besonders die schwachen Schüler profitieren von einem Handyverbot und können ihre Noten deutlich steigern.
 
 Technikaffine Schüler und Lehrer können auf der anderen Seite einen beträchtlichen Mehrwert aus dem sinnvollen Einsatz der Smartphones und Co. erzielen. Grundsätzlich kann für jedes Fach etwas von den vielfältigen Möglichkeiten der Smartphones eingesetzt werden: Podcasts für die Sprachen, Kamera für die Versuche in Chemie und Physik, und WhatsApp für die Weiterleitung von Infos an kranke Klassenkameraden.
 
 Die Institutsleiter der ABACUS-Nachhilfe können Eltern und Schülern hierzu weitere wertvolle Hinweise geben. Auch beim Nachhilfeunterricht kann ein Smartphone hilfreich sein. Jedoch nicht direkt während der Nachhilfe, sondern mehr zur Kommunikation zur Vor- oder Nachbereitung einer Nachhilfeeinheit.

Neue Nachhilfe-Studie bestätigt zunehmenden Trend zur Nachhilfe

Die Bertelsmann-Stiftung hat im Januar 2016 eine neue Studie zum Nachhilfe-Markt veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse:

  • 14,3% aller Schüler zwischen 6 und 16 Jahren haben in Deutschland im Schuljahr 2014/ 2015 Nachhilfe in Anspruch genommen.
  • Im internationalen Vergleich liegt Deutschland damit lediglich an 26. Stelle. In Japan, Südkorea (bis zu 70%), Griechenland (bis zu 55%), Portugal (bis zu 54%), Israel (bis zu 53%) und Italien (bis zu 52%) gehört institutionelle Nachhilfe bereits zum schulischen Alltag.
  • 18,7% aller Gymnasiasten in Deutschland nehmen Nachhilfe.
  • 61% der Nachhilfeschüler brauchen Unterstützung in Mathematik, 46% in Fremdsprachen, 31% in Deutsch.
  • Der Trend zur Nachhilfe nimmt weiter zu. Besonders Eltern, die Wert auf gute Noten legen, ordern in zunehmenden Maße Nachhilfe für ihre Kinder.

ABACUS-Kommentar: Gerade für Eltern, die die Schulausbildung ihrer Kinder optimieren wollen, bietet sich die intensive Trainingsform "Einzelnachhilfe zu Hause" von ABACUS an.

 

 

Sachsen ist das Bildungs-Musterland - ABACUS-Nachhilfe ist in allen Bundesländern lokal vertreten

Nach Auswertung von 93 Einzelindikatoren zum Thema Bildung, führt der Freistaat Sachsen weiterhin das Ranking an. Sachsen liegt vor Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und die arbeitgebernahe Initiative Neue Soziale Martkwirtschaft (INSM) haben die 16 Länder in ihren Bemühungen das beste Angebot für Schüler und Eltern zu verwirklichen verglichen. Stichworte sind Ganztagesbetreuung, Integration, Inklusion, Betreuungsschlüssel, Anteil Hochschulabsolventen, Fremdsprachenunterricht für Grundschüler, breites Angebot an Lehrstellen etc. Das Bildungssystem sollte unter vielen und vielfältigen Facetten der Wirtschaft beleuchtet werden. Hintergrund war ein Blick in die Zukunft, was die Firmen in den nächsten Jahren erwartet und mit welchem Bildungsniveau zu rechnen ist. Die letzten Plätze in dieser Studie der Wirtschaftslobby belegen weiterhin NRW, Brandenburg und Berlin. 

Bei Fragen zur Bildung im Allgemeinen und zu Nachhilfe im Besonderen steht die ABACUS-Nachhilfe in Halle / Saale gerne zur Verfügung. 

 

 

Die Stadtbezirke mit ihren zugehörigen Stadtteilen sowie deren Stadtviertel

Mitte, Altstadt, Südliche Innenstadt, Nördliche Innenstadt, Nord, Paulusviertel, Am Wasserturm / Thaerviertel Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Industriegebiet Nord, Gottfried-Keller-Siedlung, Giebichenstein, Seeben, Tornau, Mötzlich, Ost, Gebiet der DR, Freiimfelde / Kanenaer Weg, Dieselstraße, Diemitz, Dautzsch, Reideburg Büschdorf, Kanena / Bruckdorf, Süd Lutherplatz / Thüringer Bahnhof, Gesundbrunnen, Südstadt, Damaschkestraße, Ammendorf/Beesen, Radewell / Osendorf, Planena, Wörmlitz / Böllberg, Silberhöhe, West (siehe auch Halle-Neustadt), Nördliche Neustadt, Südliche Neustadt, Westliche Neustadt, Gewerbegebiet Neustadt, Ortslage Lettin, Heide-Nord/Blumenau, Saaleaue, Kröllwitz, Heide-Süd, Nietleben, Dölauer Heide, Dölau

 

Sachsen ist das Bildungs-Musterland - ABACUS-Nachhilfe ist in allen Bundesländern lokal vertreten

Nach Auswertung von 93 Einzelindikatoren zum Thema Bildung, führt der Freistaat Sachsen weiterhin das Ranking an. Sachsen liegt vor Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und die arbeitgebernahe Initiative Neue Soziale Martkwirtschaft (INSM) haben die 16 Länder in ihren Bemühungen das beste Angebot für Schüler und Eltern zu verwirklichen verglichen. Stichworte sind Ganztagesbetreuung, Integration, Inklusion, Betreuungsschlüssel, Anteil Hochschulabsolventen, Fremdsprachenunterricht für Grundschüler, breites Angebot an Lehrstellen etc. Das Bildungssystem sollte unter vielen und vielfältigen Facetten der Wirtschaft beleuchtet werden. Hintergrund war ein Blick in die Zukunft, was die Firmen in den nächsten Jahren erwartet und mit welchem Bildungsniveau zu rechnen ist. Die letzten Plätze in dieser Studie der Wirtschaftslobby belegen weiterhin NRW, Brandenburg und Berlin. 

Bei Fragen zur Bildung im Allgemeinen und zu Nachhilfe im Besonderen steht die ABACUS-Nachhilfe in Halle / Saale gerne zur Verfügung. 

 

Jetzt gilt es: Erfolg im Schuljahresendspurt

Der Schuljahresendspurt ist eingeläutet. Die letzten Klassenarbeiten entscheiden oft über Wohl oder Wehe eines ganzen Schuljahres. Aber auch eine schlechte mündliche Note in der letzten Woche vor dem Notenschluss kann das Erreichen des Klassenziels noch einmal gefährden. 
Jetzt kann oft nur noch die Noten-Feuerwehr von ABACUS helfen. Nur durch schnelle, intensive Hilfe wird der Endspurt erfolgreich. ABACUS bietet die Möglichkeit, auch auf der Zielgeraden die Leistungen zu verbessern.

Dabei beruht das ABACUS-Konzept auf zwei Säulen:

Zum einen wird intensiver Einzelunterricht angeboten, um die individuellen Probleme des Schüler schnell beheben zu können.
Zum anderen findet der Nachhilfe-Unterricht zu Hause beim Schüler statt. Der Schüler verliert keine wertvolle Zeit.

"Ein Heimspiel ist immer erfolgversprechender als ein Auswärtsspiel", so Peter Erber, ABACUS-Institutsleiter. "Wichtig für den Erfolg ist, dass der Schüler ohne Wenn und Aber mitmacht - dann hat er auch in kurzer Zeit große Chancen auf Erfolg."

Mathe - LehrerInnen gesucht!

Die Stiftung der Deutschen Telekom gab eine Studie zum Thema "Entwicklung der Lehrerstellen in den nächsten 10 Jahren" in Auftrag. Das Ergebnis verheißt in weiten Teilen nichts Gutes. 

Die veröffentlichten Daten des Statistischen Landesamtes NRW angesichts des zu erwartenden Lehrermangels in Mathematik und Physik für die nächsten Jahre, hat laut der Studie verschiedene Gründe: Überalteter Lehrerstamm, wenig Interessen junger Frauen an Mint-Fächern, hohe Abbrecherquote während des Lehrerstudiums.

Die Folgen des Lehrermangels haben unterschiedliche Auswirkungen:

Positiv: Die Jobaussichten für angehende Lehrer in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik und Technik sind blendend. Wer sein Studium im Bereich dieser Fächer abschliesst hat exzellente Berufsaussichten. 

Negativ: Freiwerdende Stellen in Mathe, Physik, Chemie etc. zu besetzen wird in Zukunft immer schwieriger. Ausscheidende Lehrer können häufig nicht adäquat nachbesetzt werden. Was dies für den Unterricht und die Schüler heißt, ist nicht schwer zu prognostizieren: Stundenausfälle und weniger Unterricht führen zu vermehrt auftretenden Schwierigkeiten in sowieso schon bekannten "Problemfächern". 

Auch im Bereich Nachhilfe ist Mathematik-Nachhilfe der unbestrittene Spitzenreiter. Aber auch Physik-Nachhilfe und Nachhilfe in allen anderen naturwissenschaftlichen Fächern wird oft nachgefragt. 

Diese und alle anderen Fächer (Englisch-Nachhilfe, Deutsch-Nachhilfe ...) können bei ABACUS-Einzelnachhilfe angefragt werden. Ihr ABACUS-Institutsleiter Peter Erber im Landkreis Saalekreis hilft Ihnen bei Fragen rund ums Thema Nachhilfe gern weiter. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin für Ihre/n Sohn / Tochter.

Die Handschrift bei Schülern "verblasst"

Eine aktuelle Umfrage des Deutschen Lehrerverbandes unter Schullehrern in Deutschland hat eklatante Probleme der Schüler mit der Handschrift zu Tage gefördert. Eine zunehmende Zahl an Schülern kann nur noch langsam und häufig unleserlich mit der Hand schreiben. Längere Texte können kaum noch bewältigt werden. Das liegt zum einen am mangelnden Interesse der Schüler an handgeschriebenen Texten und zum anderen an der mangelnden Übung in Schule und Familie. 
 
 Besonders an weiterführenden Schulen ist die Lage dramatisch: Nur 20 % der Lehrer zeigen sich noch zufrieden mit den handschriftlichen Leistungen ihrer Schüler. Besser sieht es noch auf den Grundschulen aus. Mit kleineren Kindern wird noch häufiger geübt und auch in der Nachhilfe steht Handgeschriebenes noch auf dem Unterrichtsplan. Wenn jedoch das Elternhaus keinen großen Wert auf eine ordentliche Handschrift legt und auch keine zusätzlich Nachhilfe dort ansetzen kann, wachsen die Probleme in den höheren Klassen.
 
 Besonders problematisch wird es dann, wenn sich die Annahmen der Lehrer bewahrheiten und es einen Zusammenhang von Handschrift und Bildungserfolg gibt. Denn dann würde es schlecht um zukünftige Absolventen der Schulen stehen. 
 
 Bei der ABACUS-Nachhilfe wird noch großer Wert auf handschriftlich gelöste Aufgaben gelegt. In der Nachhilfestunde löst der Schüler zusammen mit seinem Nachhilfelehrer die Aufgaben mit einem Stift in der Hand. Allerdings werden bei ABACUS auch die neuen Medien nicht außer Acht gelassen. Wie immer kommt es auf ein ausgewogenes Verhältnis an.
 
 

Nach oben

Lernen – Gewusst wie: Ratschläge für Eltern 

„Morgen schreiben wir eine Klassenarbeit, die Hausaufgaben türmen sich immer mehr und der Schreibtisch sieht total chaotisch aus“, so klagt die 12-jährige Laura. Und der Kommentar der Mutter „Wieso fängst Du jetzt erst an, Du hattest doch so viel Zeit“ bringt die Schülerin erst recht ins Schwitzen. Beide haben das Problem erkannt, doch wie können sie es lösen?  „Mit der richtigen Lernstrategie könnte hier geholfen werden“, betont Institutsleiter Peter Erber „Kinder müssen das Lernen lernen. Sie sollten unterschiedliche Methoden trainieren und Lerntechniken erwerben. Damit können sie die Hausaufgaben entspannter erledigen, Klausuren besser vorbereiten und schließlich mehr Erfolg in der Schule vorweisen.“
 
Wie Kinder das Lernen lernen und Eltern sie dabei unterstützen können, dazu gibt es jede Menge Tipps von der ABACUS-Nachhilfe in Halle/Saale. Hier eine beliebige Auswahl für Eltern:
 
 Tipps für Eltern:

  1. Achten Sie bei ihrem Kind auf genügend Schlaf, eine gesunde Ernährung und Bewegung. Sie sind die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen.

  2. Sorgen Sie dafür, dass ein fester Platz zum Lernen vorhanden ist – am besten ein aufgeräumter Schreibtisch im Kinderzimmer.

  3. Vermeiden Sie Störungen durch Geschwister, Musik, Handy etc.

  4. Erwarten Sie nicht zu viel von ihrem Kind. Wer bisher nur eine Vier hatte, hat mit einer Drei schon eine große Leistung vollbracht. Zeigen Sie, dass ihre Liebe nicht von einer bestandenen Prüfung abhängt.

  5. Finden Sie mit ihrem Kind heraus, welcher Lerntyp es ist und nutzen diesen Lernweg, beispielsweise visuell, auditiv, kommunikativ oder motorisch.

  6. Lassen Sie sich eine Liste der wichtigsten Vokabeln ihres Kindes geben. Diese können Sie unterwegs beim Spazierengehen oder Autofahren schon mal spontan abfragen.

  7. Lassen Sie sich am Abend vor einer Klassenarbeit erzählen, was Inhalt der Arbeit sein wird und was ihr Kind darüber weiß. So wiederholt das Kind den Stoff und falls die Note dann doch nicht so gut ausfällt, dann wissen Sie, dass es nicht an der Vorbereitung gelegen hat.

  8. Machen Sie Lernen zum Erlebnis. Museumsbesuche, mittelalterliche Märkte oder historische Stätte können den Schulstoff mit Spaß vertiefen.

  9. Versammeln Sie die Familie um einen Tisch, wenn ihr Kind ein Referat vorbereitet. In dem bekannten Umfeld fühlt das Kind sich sicher, alle lernen etwas Neues und die Übung bringt auch noch Spaß.


Viele weitere Tipps gibt es beim ABACUS-Nachhilfe-Institut in Halle/Saale unter der Telefonnummer 0345/7 75 78 13
 
Das Team von Institutsleiter Peter Erber freut sich auf Ihren Anruf oder eine E-Mail über das Kontaktformular.

Nach oben

Keine news_id übergeben.
Ihr ABACUS-Institutsleiter in Halle an der Saale
Peter Erber
0345 / 7757813

___________________________

Gebfr. Servicerufnummer
0800 / 1 22 44 88
aus dem dt. Festnetz

 Kontaktformular

Als Institutsleiter und Lehrer für Physik und Mathematik, studiert in Leipzig, kenne ich die vielen unterschiedlichen schulischen Probleme aus der Praxis.

Aus langjähriger Erfahrung weiss ich deshalb nur zu gut, dass individuelle Einzel- nachhilfe zu Hause der effektivste Weg zu besseren Schulnoten und für erfolgreiches Lernen ist. Infrate (1,8) sowie die überdurchschnittliche Erfolgsquote des ABACUS-Konzeptes bestätigen und motivieren uns Jahr für Jahr neu.

Mit erfolgreichen Lernergeb- nissen und besseren Noten unterstützen wir Sie oder Ihr Kind deshalbt nicht nur bei Ihrem weiteren Werdegang, sondern wir sorgen auch für mehr Lebensqualität, indem wir Ihnen (Lern- und Schul-) Sorgen nehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Falls ja, rufen Sie uns jetzt an und wir informieren Sie in einem angenehmen und unverbindlichen Gespräch. 

Gern berät Sie telefonisch: 

Frau Annelie Schneider
stellv. Institutsleiterin 

Frau Heike Bretschneider

0345 / 7 75 78 13

Gebfr. Servicerufnummer
0800 / 1 22 44 88
aus dem dt. Festnetz

 Kontaktformular

Büroanschrift - Zentrale:

ABACUS-Nachhilfeinstitut
Kriekauer Straße 58
04425 Taucha